News

Reisekosten im Vertrag

(ii) An Teilreisetagen (z. B. Abreisetag und Rückreise). Das FTA-Rundschreiben 4220.1F, Kapitel IV Absatz 2.b. (4) verpflichtet die Vorgebenden, FAR Part 31.2 als Grundlage für die Ermittlung der zulässigen Kosten für jeden von der FTA finanzierten Drittvertrag zu verwenden, der die Abrechnung der dem Auftragnehmer entstandenen Kosten ermöglicht. (ii) Joint Travel Regulation, Volume2, DoD Civilian Personnel, AppendixA, vorgeschrieben vom Verteidigungsministerium, für Reisen in Alaska, Hawaii und abgelegenen Gebieten der Vereinigten Staaten, verfügbar auf Abonnementbasis von der- Als Auftragnehmer kann Ihr Kunde von Ihnen verlangen, im Rahmen Ihrer Vertragspflichten zu reisen – ob dies ein schnelles Treffen auf der anderen Seite von London beinhaltet oder eine internationale Reise für eine Woche. In diesem Leitfaden beantwortet Richard Murray, Partner bei SG Accounting, einige häufig gestellte Fragen zu Reisekosten. Die Kosten, die durch die Teilnahme an einem festen Arbeitsplatz entstehen, sind keine zulässigen Geschäftskosten. Wenn der Arbeitsplatz jedoch steuerlich als “vorübergehend” betrachtet wird, können Auftragnehmer die Reisekosten rechtmäßig geltend machen. iv) Die Unterlagen zur Stützung der tatsächlich entstandenen Kosten müssen gemäß den bewährten Praktiken des Auftragnehmers gemäß Absatz a)(7) dieses Abschnitts erfolgen, sofern für jede Ausgabe eine Quittung in Höhe von 75,00 USD oder mehr erforderlich ist.

Die in Absatz a)(3)(ii) dieses Abschnitts und gegebenenfalls Absatz a)(3)(iii) dieses Abschnitts geforderte genehmigte Begründung ist beizubehalten. Ja – die tatsächlich entstandenen Kosten können geltend gemacht werden, sofern sie als “angemessen” angesehen werden. Wenn Sie von zu Hause aus arbeiten müssen, sind die angemessenen Kosten für die Übernachtung serbar. Dies kann die Kosten für ein Hotel oder, wenn es sinnvoll ist, die Kosten für die Anmietung geeigneter Unterkünfte wie eine Wohnung in der Nähe des Kundengeländes umfassen. Die meisten werden die Kriterien für die Teilnahme an einem temporären Arbeitsplatz erfüllen. Dazu ist damit zu rechnen, dass die Anwesenheit am Arbeitsplatz nicht länger als 24 Monate dauert. Wenn ein Auftragnehmer zu einem beliebigen Zeitpunkt an mehr als einem Ort arbeitet, lohnt es sich, sich professionell beraten zu lassen, ob Reisekosten geltend gemacht werden können.

Megan posted this on 8/2/20 in Uncategorized.