News

Tarifvertrag zeitarbeit eg 4

Üblicher ist, dass Leiharbeitnehmer in der Regel frei in die betreffende Gewerkschaft für den Sektor, den Beruf oder den Arbeitsplatz eintreten können, in dem sie untergebracht sind. Zehn Länder konnten Schätzungen der Gewerkschaftsdichte für TAW-Beschäftigte vorlegen, von denen die Hälfte niedrige und die Hälfte hohe Zahlen für die Mitgliederdichte melden. In Slowenien hat einer der großen Gewerkschaftsverbände nach eigenen Angaben rund 870 Leiharbeitnehmer als Mitglieder, was 0,18 % der Gesamtzahl entspricht. In Frankreich sind es offiziell 0,9 %. In Italien liegt die geschätzte Dichte bei etwa 1,4 % bis 1,7 %. In Luxemburg beziffern die Gewerkschaftsschätzungen den Wert auf 5 %. In Österreich wird die Gewerkschaftsdichte auch für Angestellte auf 5 % beziffert; Die Arbeiter haben schätzungsweise eine etwas höhere Dichte von 5 % bis 10 %. Der Durchschnitt in den Niederlanden liegt bei 7 %. In Schweden sind 7.347 Leiharbeitnehmer in der Angestelltengewerkschaft organisiert, was auch eine Dichte von 17 % für diese Arbeitnehmer bedeutet. Die Dichte der Arbeiter wird mit 50 % bis 60 % geschätzt, trotz ihrer kürzeren durchschnittlichen Dienstzeit, die eine höhere Exposition gegenüber Gewerkschaften in den Verwenderunternehmen widerspiegeln könnte.

Auch in drei weiteren Ländern wurde eine hohe Mitgliederzahl der Gewerkschaften gemeldet. Die finnische Schätzung liegt bei 44 %; in Dänemark schätzt die Gewerkschaft den Wert auf etwa 50 %; und in Belgien organisieren die einschlägigen Branchengewerkschaften rund 60 % der Leiharbeitnehmer. Die DGB-iGZ-Vereinbarungen sehen vor, dass Arbeitnehmer nach 12 Monaten Beschäftigung bei der Zeitarbeitsfirma das Recht haben, von der “Grundstufe” (Hauptstufe) zum “Hauptsystem” (Hauptstufe) überzugehen. Die Vergütung in diesem letztgenannten System ist in allen Maßstäben um 3 % höher als im Basissystem. Die irische nationale Vereinbarung (“Auf der Weg zu 2016”) legt die Umstände fest, unter denen TAW im öffentlichen Sektor eingesetzt werden kann, sieht jedoch vor, dass dies durch Tarifverhandlungen mit den betreffenden Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes geregelt werden muss. In der Privatwirtschaft betrifft ein wichtiges Beispiel für Tarifverhandlungen auf Unternehmensebene in den Verwenderunternehmen den britischen Lebensmitteleinzelhändler Tesco. Das Unternehmen einigte sich 2007 mit der Gewerkschaft Services, Industrial, Professional and Technical Union (SIPTU) auf die Agentur, die im Dubliner Vertriebszentrum des Unternehmens tätig ist.

Megan posted this on 8/5/20 in Uncategorized.